Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

STATEMENT zur Lage der (Friseur)-Nation …

Hallo Liebe Community,

Heute Abend, am 25.09.22 ist es mir – nach langem Überlegen – wirklich wichtig, folgende Informationen zu teilen:

Es geht mit tatsächlich um die Lage der (Friseur)-Nation. Ja, mir kleinem, unbedeutenden Bürger geht es tatsächlich um diese Lage. 

Wenn es um die Lage der Nation geht, dann geht es wohl im Fokus um die folgenden, unpopulären Themen:

  • Inflation
  • Untragbare Energiekosten
  • Umsatzrückgänge
  • Warenverknappung

Es gibt Menschen sowie Unternehmen, die von diesem Punkten noch nicht betroffen sind. Es gibt aber JETZT bereits viele Menschen, die sehr wohl davon betroffen sind  – nämlich – laut Sparkassenerhebung – ca. 60% der deutschen Bevölkerung:

Link: Sparkassen: Mehrheit der Deutschen kann bald nicht mehr sparen – Business Insider

Ferner sind zahlreiche Artikel im Netz zu finden, die auf einen weiteren Insolvenz-Anstieg hindeuten, wie z.B.:

Erste Bank-Chefin erwartet Insolvenzanstieg “auf Niveau von 2019 oder darüber hinaus” | kurier.at

Zum Thema Lieferengpässe …

Diese sind bereits beim Endkonsumenten längst angekommen – z.B. was die Lebensmittelbranche betrifft oder im Speziellen Fahrrad-Ersatzteile. Die Tatsache, dass Engpässe normalerweise in den B2B-Lieferketten durch höhere Warenbevorratung kompensiert werden, dass der Endkonsument hiervon dann nicht betroffen ist, sind längst vorbei:

Lieferprobleme im Einzelhandel: Welche Produkte knapp sind – und wie lange sie es bleiben | STERN.de

Und natürlich sei Aufgegriffen: Die Energiekosten…,

welche im Gesamten ansteigen und zwar sowohl die Privatenergie als auch die Prozessenergie (Industrie) – bzw. die Fixkosten der Unternehmen im Allgemeinen:

Ofen aus wegen hoher Energiepreise? Unternehmen in RLP bangen um ihre Existenz – SWR Aktuell

Dies sind nur kleine Teilausschnitte der Berichterstattungen, zu jenen Problemen, vor denen Europa aber insbesondere Deutschland steht. 

Im Folgenden Punkte will ich gerne aus subjektiver Sicht  – aber gründlich geprüfter Sicht eingehen:

  • Wie kam es dazu?
  • Wo stehe wir jetzt faktisch?
  • Wie sieht die Zukunft vmtl. aus?
  • Was können wir – ja wir Friseure – tun, um uns auf die Zukunft vorzubereiten?

Wir kam es dazu?

Der Krisenzustand hat mit Sicherheit nicht nur seinen Ursprung bei Putin – meiner Annahme und Recherche nach ist Deutschland zuvor schon Herzkrank geworden …

Wenn das Herz krank wird, dann ist das zentralste Organ des Organismus erkrankt. Das wirtschaftliche Herz von Deutschland ist die Auto-Industrie. Diese macht seit einiger Zeit bereits einen wirtschaftlichen Rückgang durch, da politisch entschieden wurde, den Verbrennungsmotor abzuschaffen. Für die Autoindustrie bedeutet dies, dass nun auf Elektrotechnologie umgestellt wird und die E-Autos setzten sich spürbar schlechter ab als Ihre „Otto-Vorgänger“. An der Autoindustrie hängen zahlreiche Zulieferer, die automatisch mit in den wirtschaftlichen Rückgang gezogen werden – Merkel sagte einmal, das jeder 7. Arbeitsplatz auf die Autoindustrie zurückzuführen sie. Zahlreiche Unternehmen, die das industrielle Herz von Deutschland darstellen, werden somit weniger tragfähig und viel anfälliger für eine weitere, allgemeine Krisensituation (höhere Energiekosten werden dann einfach nicht mehr tragbar). 

Das Energiewende-Land Deutschland … Wende ja – Energie NEIN!

Seit mehreren politischen Generationen haben wir Deutschen uns über die Politik dazu entschieden, eine Energiewende zu vollziehen. Letztere Kernenergiekatastrophe in Japan in Kombination mit dem Ereignis in Tschernobyl zuvor, haben uns dazu bewegt, den konsequenten Entschluss der Energiewende zu fassen. Und ich finde dies absolut richtig und verständlich. Ca. Alle 25 Jahre ereignete sich in letzter Zeit eine Nuklearkatastrophe durch Atomkraftwerke – ich gebe Herrn Habeck nicht in vielen Dingen recht aber in Einem sehr wohl: Nuklearenergie ist ein Hochrisiko:

Nuklearkatastrophe von Tschernobyl – Wikipedia

Der Entschluss der Energiewende veranlasste die Politik einst, nach Alternativen zur Kernenergie zu suchen. Es entstand in Deutschland ein HIGH-TECH-Markt bezüglich erneuerbarer Energieträger in Punkto:

  • Windenergie
  • Solarenergie
  • Wasserenergie (Wasserkraft)

Deutschland startete vorbildlich für die ganze Welt mit dieser Energiewende und stellte sich folgender Herausforderung bezüglich des Baus von:

  • Windkraftwerken
  • Solarkraftwerken
  • Wasserkraftwerken
  • Vernetzung der Energiegewinnung
  • Speicherung der erneuerbaren Energiegewinnung

Weiterhin stellte man sich der Aufgabe, die erneuerbare Energiegewinnung adäquat zum Verbrauch auszurichten:

Das gemeine am Strom: was jetzt gebraucht wird muss jetzt geliefert werden – nicht mehr und nicht weniger!  

Unser Wechselstromnetz muss seine Frequenz halten – sensible Schwankungen führen in Sekunden zur Destabilisierung des Netzes. Unser Stromnetz ist auf 50Hz ausgelegt. Sinkt die Frequenz beispielsweise unter 49Hz. So kommt es bereits zu einer Lastabwurf – also einer Abschaltung. Wer mehr dazu erfahren will, erfährt dies beispielsweise unter folgendem Link. 

Netzfrequenz: Was ist das? Einfach erklärt.

Es ist  – so denke ich – einleuchtend, dass adäquat zum Verbrauch es um ein vielfaches schwieriger ist, mit inkonsistenten, erneuerbaren Energien konstante Netzfrequenzen darzustellen (zu induzieren). Dies ist auch der Grund, weshalb wir hierzu Gaskraftwerke in Reserve halten, um die labile, erneuerbare Energiegewinnung durch stabile, klassische Energiegewinnung zu kompensieren. Sonne schient nun mal nicht immer gleich und Wind weht auch nicht immer gleich. Da als Kompensation seit Fukushima Atomenergie ausschiedet, haben wir Deutschen uns alternativ für Gasenergie entschieden und zwar aus Russland. 

Eine Wirtschaftsmacht braucht immer günstige Energie …

Der Schritt, sich für einen Gasimport aus Russland zu entscheiden, erschließt sich mir einerseits als verständlich. Eine Industrienation ist zwangsläufig auf günstige Energie angewiesen, um sich am Weltmarkt behaupten zu können. Jedoch taten wir dies fokussiert – in massiver Abhängigkeit – über Russlandimporte. Es war hier abzusehen, das  Big Brother USA es missfallen wird, wenn ein Europa – insbesondere Deutschland – Abhängigkeitsbündnisse mit Russland hält. Dieser Konflikt ist aus meiner Sicht seit Zeiten Schröders absehbar. 

Nato-Osterweiterung vs. Nato-Russland-Grundakte und Minsker Abkommen …

Nun was sol ich dazu sagen? Ich will mich kurz fassen:

Die UDSSR zerbrach. Von jetzt auf gleich waren Nationen ohne Halt der UDSSR und mussten selbständig agieren. Wenn wir einen wertvollen Partner verlieren – fühlen wir uns dann nicht auch unsicher und suchen nach Sicherheit. Kann man es insofern Nationen verwehren, sich nach dem Zusammenbruch der UDSSR westlich zu orientieren. Ganz klar: Ich denke NEIN! Es stand diesen Ländern mit recht frei, in die Nato einzutreten.

Im Gegenzug…

Wenn die Nato sich nun im Rahmen Ihres Zugewinns damit beschäftigt, Waffen in Ihrem territorialen Zugewinn auf Russland zu richten und sich hinter den Türen der Öffentlichkeit mit Destabilisationsinduktionen von Nationen – wie auch der Ukraine – beschäftigt, ist es dann bei massivem Klopfen, wenn nicht gegen die Tür des Teufels tretend normal, dass das dieser irgendwann die Türe öffnet und teuflisch handelt, um sein Territorium und seine Sicherheit zu schärfen?

Mit sehende nAugen in den Verderb – ich nenne das mutwillig!

Wenn man doch weiß, dass man von Russland energieabhängig ist und den Pakt mit dem Teufel geschlossen hat, um sich für seine Energiewende Zeit zu kaufen? Warum bekämpfe / sanktioniere ich Ihn dann, was zwangsläufig meine Energiesituation labil macht?

Die Frage bleibt für mich offen  – nicht aber das Fazit: Keine Gaslieferungen aus Russland mehr und das wohl für ein wenig länger als uns suggeriert wurde. 

Von der totalen Abhängigkeit in die hörige Unabhängigkeit … sofort bitte!!!

Der Ukraine-Konflikt repräsentiert einen Neo-Ost-West-Konflikt …

Dies hat für Europa und damit für Deutschland zur Folge, dass wir explosiv aus der Energie-Abhängigkeit Russlands  in die Unabhängigkeit finden müssen – gleichsam hörig der USA, die uns im Nacken hängt, bloß nicht auf Russland zuzugehen. Mein Gott. – hier möchte ich ganz und gar nicht in der Haut der gegenwärtigen Regierung stecken.  Aber mal ganz ehrlich:

Sein Oder Nicht Sein – das ist hier die Frage … 

Ih fühle mich hier ehrlich gesagt in einer Neuinszenierung bezeichneter Tragödie und dann phasenweise wieder in einer politischen Komödie. Der kommende Satz ist nicht meiner aber er kommt sehr wohl von meinem Herzen und ich mochte mich nun schon vorab hierfür bei der Regierung entschuldigen: 

Ein Staatsoberhaupt, welches sein Volk nicht liebt, für selbiges nicht kämpft und sein Wohl nicht im Sinn hat, ist weniger wert als ein Pferdeapfel … 

Auch wenn das vorbezeichnete Zitat nicht belegt ist – verdammt noch mal – Deutschland ist im Begriff, zu deindustrialisieren und nahezu seinen Wohlstand dauerhaft zu verlieren und es wird sich mehr um andere gekümmert als um das eine Volk?!?

Meine Meinung: Aus Sicht des Mittelstands ist die politische Haltung inakzeptabel:

  • Ohne Atomkraft kommen wir energetisch nicht hin! Wir riskieren mutwillig Brouwnouts und auch Blackpouts – eine weitere, wirtschaftlich lebensgefährliche Verletzung.
  • Wir kriegen keine Gasalternativen als Funktion der Zeit hinreichend auf die Kette, um uns schnell genug unabhängig zu machen.
  • Nach jetzigem Stand haben wir zwischen Ende Dezember 22 und Februar 23 eine akute Energie-Notstandlage die zu partiellen Abschaltungen zwingen würde!

Alles nur Behauptungen? Es gibt hierfür reihenweise Fakten, die diese Szenarien als Berechtigt erscheinen lassen – wie z.B:

Fazit für die nahe Zukunft: Hurra – wir überleben noch …

(344) Gas oder kein Gas? Angstmache oder Realität? Speicherstände, Importe und Exporte – YouTube

Was da an multiplen Einflüssen auf uns zukommt, das hat mit 99,9% Wahrscheinlichkeit eine Rezession zur Folge – es wird wohl unvermeidbar zu einem Rückgang der Wirtschaftstätigkeit kommen!

Und nun pendele ich gern zur Friseurbranche … was tun?

Erst das Haus aufräumen und dann die Leute hereinlassen …

In der Friseurbranche konnte man eigentlich bisher immer unbeschwert loslegen. Der Friseur konnte eigentlich immer unbeschwert und emotional mit seinem Unternehmen umgehen, da dieseigentlich genau das ist, was die Masse angezogen hat: Eine gute Selbstdarstellung gepaart mit einem Fundament an Handwerk. Das reichte!

Nun läuft der Hase anders:

  • Mieten könnte teurer werden!
  • Die Energiekosten werden teurer werden!
  • Mitarbeiter werden höhere Lohnforderungen stellen!
  • Die Warenkosten werden steigen!

In Summe: Der Kostenapparat steigt erst einmal auf nahezu allen erdenklichen Kanälen an. 

Equilibrieren …

Aus meiner Sicht macht es Sinn, akut Zeit aufzubringen, um seine zukünftigen Kosten zu schärfen. Wir müssen erst einmal wissen, was an Kosten tatsächlich auf uns zukommt und diese müssen wir dann deckeln. Was soll das bedeuten? Ja  – wir Friseure sollten meiner Ansicht nach nun mal Marathon laufen statt Kurzstrecke – soll heißen, wir müssten Kosten festschreiben und uns die Mühe machen, mit all unseren Lieferanten zu reden, um mit diesen für eine Spanne von mindestens 1/2 Jahr  – besser 1 Jahr Preise festzuschreiben oder zu deckeln. Soll weiterhin heißen: Der Friseur muss mit seinen Lieferanten ins Gespräch gehen und einen Kontrakt schließen, eine gewisse, kalkulative Menge an Warenabnahme zu garantieren und gleichsam dafür eine Preisstabilität zu bekommen. Lassen sich drauf die Lieferanten nicht ein, so ist die nächste Möglichkeit ein Preis-Deckel, also eine maximale Preissteigerung bzw. einen maximalen Preis für gewissen Waren, die besonders essenziell sind und sehr oft gebraucht werden auszuhandeln. Dies wird bisher im Friseurhandwerk nahezu gar nicht dargestellt, könnte aber in akuter Zukunft ein essenzielles Überlebensmittel werden.  

Kalkulieren …

Im nächsten Schritt würde nun kalkuliert, nämlich:

  1. Was will ich tatsächlich in dieser Phase der beginnenden Krise verdienen – es bietet sich an, hier die BWA von hinten aufzubauen. Wie man das macht? Dazu wird es gern ein Webinar geben.
  2. Wie hoch werden meine Kosten, insbesondere auch die Lohnkosten sein? Hier wären offene Gespräche mit den Mitarbeitern erforderlich, um Verständnis für die Situation aufzubauen.
  3. Was ergibt sich daraus für ein Preis der einzelnen Dienstleistungen – ja – hier ist wieder seriöse Preiskalkulation angesagt!

Das Ergebnis …

Ich nehme an, dass das Frisur-Unternehmertum größtenteils zu folgendem Ergebnis kommen wird:  

  • Wir werden weniger verdienen und unser Leben beruflich und privat darauf mittel- bis langfristig ausrichten müssen.
  • Wir werden die Preise senken müssen  – meiner Ansicht nach um ca. 20%, um bezüglich der in einer Rezession noch zur Verfügung stehenden Kaufkraft als Dienstleister interessant zu bleiben (Ausnahme gibt es natürlich immer, deren Klientel eine Rezession schluckt).
  • Sehr gut laufende Unternehmen werden unmoralische Angebote von den Großen bekommen, denn diese werden die Gelegenheit nutzen, Betriebe zu assimilieren. 
  • In diesen Momentum der Rezession werden wir dann vermutlich in einem labilen Gleichgewicht beharren und uns daran gewöhnen, bis es dann wieder – oh Wirtschaftswunder – bergauf geht – in welchem System dann auch immer – es wird nicht zwingend eine Marktwirtschaft sein!

Mein Appell – meine Eingebung – meine Bitte …

Ich habe nun an Euch – liebe Community – eine wirklich ernst gemeine Bitte, über die ich tatsächlich lange nachgedacht habe und mit vielen bekannten Gesichtern abgeglichen habe:

Ich sprach von Preisverhandlungen, Kontakten und einem Preisdeckel u.v.m.. Genau dies will ich Euch – liebe Community – ja jedem Einzelnen von Euch vorschlagen. Ich kann die Idee aber tatsächlich nicht alleine stämmen, denn dazu ist die gesamte Community leider noch nicht umsatzstark genug. Lange Rede – kurzer Sinn – hier meine Eingebung:

ICH SENKE DEN PREIS ALLER PRODUKTE – INKLUSIVE DER HAARFARBEN – BIS ZUM 30.09.2023 FESTGESCHRIEBEN UM 20%.

FESTGESCHRIEBEN HEIST, DASS ICH JEDEM VON EICH DIES SCHRIFTLICH IN EINEM POSITIONSPAPIER AN ALLE COMMUNITY-KUNDEN ZUR TROCKENEN TINTE BRINGE. 

IM GEGENZUG MUSS DIE COMMUNITY INNERHALB VON 5 TAGEN …

(26.09.22 BIS 30.09.22 UND GERNE NOCH DEN HEUTIGEN ABEND EINGESCHLOSSEN) EINEN NETTOUMSATZ VON 5000,-€ ERBRINGEN. BEI 20 TEILNEHMERN WÄRE DIES EINE BESTELLUNG IN HÖHE VON 250,-€, EI 10 TEILNEHMERN WÄRE DIES EINE BESTELLUNG VON 500,-€. BEI 43 AKTIVEN WHATSAPP-MITGLIEDERN WÄRE DIES EIN BESTELLWERT VON 116,-€. 

WEITERHIN – UND ICH MEINE DEIS WIRKLICH ERNST UND SCHRIFTLICH FIXIERT:

  • BEI 5000,-€ UMSATZ ERHÄLT JENER BESTELLER MIT DEM HÖSTEN BESTELLWERT INNERHALB DES ZEITRAUMS VON JETZT BIS ZUM 30.09.23 ALL SEINE WARE KOSTENLOS – DIES GILT FÜR „FÜRDICH“ SOWIE FÜR UNVERBLÜMT
  • BEI 10000,-€ UMSATZ  ERHALTEN JENE ERSTEN 3 BESTELLER MIT DEM HÖSTEN BESTELLWERT INNERHALB DES ZEITRAUMS VON JETZT BIS ZUM 30.09.23 ALL IHRE WARE KOSTENLOS – DIES GILT FÜR „FÜRDICH“ SOWIE FÜR UNVERBLÜMT

GERNE WERDE ICH EUCH TÄGLICH EIN UMDATE GEBEN, BEI WELCHEM UMSATZVOLUMEN WIR STEHEN.

ALSO – DIE AKTION STARTET JETZT UND LÄUFT BIS ZUM 30.09.22. DAS ERGEBNIS WERDE ICH EUCH DIREKT AM 30. (FREITAGABEND MITTEILEN).

TOP ODER FLOPP – ICH RISKIERE DIES AKTION JETZT ALS KRISEN-MAßNAHME EINFACH MAL EISKALT.

LG 

Oliver

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Ein unmoralisches Angebot zum KURIEREN …

Hallo Liebe Community,

Gern hier noch einmal der Hinweis auf unser Angebot Kurieren – unsere wirklich neue Geheimwaffe in Punkte Haarrettung und „Schrotthilfe“, welcher wir morgen um 11:00 Uhr eigens ein Webinar gewidmet haben und dann in die Tiefe gehen, was alles sich „KURIEREN“ lässt. Vorab traue ich mich zu sagen: ES GIBTS NICHTS VERGLEICHBARES AM MARKT!

UNSER ANGEBOT:

BIS UM 12:00 UHR GILT AUCH INSBESONDERE FÜR UNSER NEUES PRODUKT KURIEREN:

38,-€ BIS SONNTAG – 25.09.22 UM 12:00 UHR – DANACH: 75,-€ !!!

KURIEREN findet Ihr im Shop hier:

P.S.: Ihr müsst im Shop eingeloggt sein, um dem Link zu folgen, da FRISEUREXKLUSIV .-)

Das Webinar findet Ihr kostenfrei unter folgendem Link:

LG Oliver

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

19% günstiger – letzter Aufruf …

Hallo Liebe Community,

In Abstimmung mit vielen Meldungen, die aus Zeitgründen gebeten haben, das 19% Angebot noch zu Verlängern, habe ich die Aktion bis morgenfrüh – 25.09.22 – um 12:00 Uhr morgens stehen. Danach sind alle Produkte wieder um 19% teurer und entsprechen damit dem Ursprungspreis.  

BIS UM 12:00 UHR GILT AUCH INSBESONDERE FÜR UNSER NEUES PRODUKT KURIEREN:

38,-€ BIS SONNTAG – 25.09.22 UM 12:00 UHR – DANACH: 75,-€ !!!

Ich hatte einst – in der letzten Woche – diese Aktion ins Leben gerufen, um den test des neuen Shops anzuregen.

Ab sofort laufen die Bestellungen somit nur noch über den neuen Shop:

www.friseure.shop

Wichtig sei noch einmal gesagt: Wenn Ihr Euch erstmals im neuen Shop anmeldet, dann müsst Ihr Euch über „Passwort vergessen“ ein neues Passwort vergeben. Dies ist beim Umzug Eurer Daten in eine neuem Shop gesetzlich vorgeschrieben!

LG Oliver